Radialgebläse

Für längere Abluftstrecken kleineren Durchmessers kommen Radialgebläse in Betracht. Sie erzeugen das zum Abtransport der Luft erforderliche Druckpotential, sind aber im Vergleich zu den Axialgebläsen nur für begrenzte Volumenströme einsetzbar. Der Lufteintritt erfolgt auch bei dieser Lüfterart in axialer Richtung, so wie bei dem Axialgebläse. Jedoch findet jetzt der Luftstrom seinen Austritt senkrecht zur Drehachse des Läufers. Er erhält durch die Zentrifugalkraft der rotierenden Lüfterbauteile eine weitere Druckbeschleunigung, die weiter verstärkt wird durch das Lüftergehäuse, das an seinem Ausgangsquerschnitt verengt ist. Radialgebläse erzeugen relativ hohe, nutzbare Drücke. 

Die Gehäusebauform beeinflusst in sehr starkem Maße den sich einstellenden Volumenstrom und letztlich auch die Geräuschbildung.
Das Radialgebläse erweist sich als der bevorzugte Konstruktionstyp für Anwendungen in der Küchentechnik.
Mit ihm lassen sich Volumenströme im Bereich von 250 bis über 800 m3/h bei noch durchaus akzeptablen Geräuschpegeln realisieren.

Einige Hersteller verwenden hier hochwertige Lüfter der Firma ebm-papst.

Radialgebläse

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel